Donnerstag, 2. Februar 2017

Bosch OptiMUM {produkttest}

Bisher wohnt in Linal's Backhimmel eine Bosch MUM4. Diese leistet mir bisher wirklich gute Dienste, kommt nur leider mit größeren Teigmengen (z.B. beim Hefeteig für Ostern) teilweise an ihre Grenzen. Nachdem sich mir nun die Möglichkeit geboten hat, die neue Bosch OptiMUM zu testen, habe ich diese Chance gerne ergriffen


Gut zwei Wochen wohnen jetzt beide MUMs friedlich zusammen bei mir in der Küche, auch wenn die kleinere MUM4 ihren Platz auf der Arbeitsfläche immer wieder räumen muss und die OptiMUM auf Grund ihrer doch recht großen Maße und des deutlich größeren Gewichts ihren Platz dort behalten darf.


Die Bosch OptiMum kommt mit einer Edelstahlschüssel und drei verschiedenen Rührelementen: einem Schneebesen, einem Knethacken und einem Flexi-Rührer. Auch alle drei Rührer sind aus Edelstahl gefertigt und dürfen wie auch die Schüssel in die Spülmaschine. Allerdings gestaltet sich das Wechseln der Rührelemente teilweise etwas schwer, so dass man doch ein wenig Kraft dabei aufwenden muss.


Auf was ich mich bei der OptiMUM sehr gefreut hatte, war die eingebaute Waage. Die Waage kann in 5g-Schritten bis zu 5kg abwiegen und bietet neben einer "normalen" Messfunktion auch die Möglichkeit ein bestimmtes Zielgewicht einzugeben und die Waage zählt dann auf 0 rückwärts runter.  Allerdings hat sich herausgestellt, dass diese manchmal sehr träge reagiert, man seine Zutaten also rel. langsam einfüllen muss, und sie zum anderen auch teilweise große Messungenauigkeiten (bei Test bis zu 25g) aufweist. Bei Rezepten, bei denen es sehr genau auf die Mengen ankommt (wie z.B. Macarons), sollte man also besser mit einer normalen Küchenwaage abwiegen.

Die OptiMUM bietet außerdem noch einen eingebauten Timer, der entweder die Zeit mitzählt, die die Maschine in diesem Rührvorgang schon gelaufen ist oder eben als normaler Timer funktioniert, der die Maschine nach der vorher eingestellten Zeit abstellt. Die dritte Sonderfunktion der OptiMUM ist das sogenannte SensorControl Plus, welches dazu beitragen soll, dass Hefeteig perfekt gelingt und Eischnee und Sahne genau richtig geschlagen werden.

Mit der OptiMUM kam auch das Zubehörset VeggieLove Plus hier an. Dieses Zubehörset besteht aus einem Universalmesser, z.B. zum Schokolade zerkleinern, drei verschiedenen Messereinsätzen mit fünf verschiedenen Einsatzmöglichkeiten (Raspeln und Schneiden in unterschiedlichen Dicken) und einer Zitruspresse. Auch hier darf wieder alles in die Spülmaschine, allerdings spüle ich die Messer doch lieber mit der Hand. Alle drei verschiedenen Einsatzmöglichkeiten habe ich mittlerweile ausgetestet und für gut befunden. Am meisten wird hier aber die Zitruspresse genutzt, weil die anderen Einsatzgebiete einfach nicht so oft gebraucht werden. So gibt es jetzt also öfters mal einen frisch gepressten Orangensaft und die Vitamine extra können bei diesen kalten Temperaturen ja nicht schaden.


Ich werde dann mal weiter testen und bei Bedarf, diesen Testbericht auch noch erweitern oder anpassen. Auf dem Plan steht z.B. noch ein ausführlicher Test des Sensore Controll. Wenn Euch noch etwas einfällt, was ich unbedingt testen sollte, schreibt es mir doch bitte in die Kommentare.

So am Sonntag findet Ihr dann hier wieder ganz normal ein neues Rezept.
Habt eine schöne Woche
Eure Caroline

Disclaim: Ich habe die Maschine NICHT kostenfrei zum Testen zur Verfügung gestellt, sondern über einen Produkttest bei Konsumgöttinen mit 99 anderen Testerinnen die Möglichkeit bekommen, die Maschine vergünstigt zu erwerben. Dort findet Ihr auch alle Infos zur Test-Aktion und noch weitere Testberichte der anderen Testerinnen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen