Sonntag, 19. Februar 2017

Fasching, Fasnacht, Karneval…


Na, seid ihr schon in Faschingsstimmung? Oder feiert man bei Euch vlt. Fasnacht oder Karneval? Gebacken wird zu dieser Zeit jedenfalls überall. Deshalb habe ich heute auch mein Grundrezept für Fettgebäck für Euch. Aus diesem Rezept habe ich zwei leckere unterschiedliche Gebäcke hergestellt. Teil eins gibt es heute für Euch und Teil zwei folgt dann nächste Woche.


Aus dem einen Teil des Teiges habe ich kleine Krapfen gebacken und mit Kirschmarmelade gefüllt. Eigentlich bin ich ja eher der Vanille-Krapfen-Typ, aber gerade jetzt während der stressigen Klausurenphase, war der Klassiker, also mit Marmelade gefüllte Krapfen einfach die schnellste Wahl. Wie füllt Ihr denn eure Krapfen am liebsten? Verratet es mir doch in den Kommentaren :) 


Grundrezept

Zutaten:
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 500 g Mehl
  • 125ml Milch
  • 100 g Butter
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 30 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier
  • Ausbackfett

Zubereitung:
  1. Die Trockenhefe gut mit dem Mehl vermischen.
  2. Die Milch erwärmen und darin die Butter zerlassen.
  3. Diese noch warme Milch-Butter-Mischung mit den restlichen Teigzutaten zur Mehlmischung geben und erst auf niedrigster Stufe und dann auf höchster Stufe etwa 5 Minuten mit dem Knethacken verrühren. Bei Bedarf noch einmal mit den Händen durchkneten.
  4. Den Teig so lange ruhen lassen, bis er sich ungefähr verdoppelt hat

So nun zu Variante 1...

Krapfen
Zubereitung:
  1. Aus dem Teig ungefähr gleich große Kugeln formen und nochmals solange gehen lassen, bis sich die Kugeln nochmals vergrößert haben.
  2. Fett in einem Topf oder der Fritteuse zum Schmelzen bringen. Das Fett hat die richtige Temperatur, wenn sich um einen Holzkochlöffel kleine Luftbläschen bilden, wenn ihr diesen in das Fett haltet.
  3. Die Krapfen in das Fett geben und von beiden Seiten ausbacken. Zum Auskühlen am besten auf Küchenpapier geben.
  4. Die Marmelade mit einem Spritzbeutel und einer kleinen Lochtülle in den Krapfen füllen. Vor dem Servieren nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.

Nächste Woche folgt dann Teil zwei. Habt bis dahin eine tolle Zeit!
Caroline

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen